Success Story

Galeria optimiert
Omnichannel-Prozesse

Galeria optimiert seine Omnichannel-Prozesse mit Hilfe der CAS AG

Warenhauskonzern verbessert mit zentralem Bestands- und Versandmanagement seine Omnichannel- und E-Commerce-Prozesse. Galeria optimiert Omnichannel-Prozesse mit Hilfe der CAS AG.

Essen, Hamburg, 22. März 2023

Galeria optimiert seine Omnichannel-Prozesse mit Hilfe der CAS AG

Warenhauskonzern verbessert mit zentralem Bestands- und Versandmanagement seine Omnichannel- und E-Commerce-Prozesse. Galeria optimiert Omnichannel-Prozesse mit Hilfe der CAS AG.

Essen, Hamburg, 22. März 2023

Erfolgreiche Einführung von SAP OAA – Galeria optimiert Omnichannel-Prozesse mit CAS AG 

Im Rahmen seines Modernisierungsplans Galeria 2.0 stellt der Warenhauskonzern Galeria nicht nur seine Filialen neu auf. Auch seine E-Commerce- sowie seine Omnichannel-Prozesse und Technologie hat das Handelsunternehmen in 2022 von Grund auf neu aufgestellt. Neben der Einführung eines neuen Webshops und der Integration der E-Commerce-Prozesse in die SAP-Landschaft steht die einheitliche Sicht auf alle Warenbestände im Mittelpunkt – eine wichtige Voraussetzung für Liefertreue und Verfügbarkeit in Zeiten zunehmender Engpässe bei der Warenversorgung.

Mit Unterstützung der Handelstechnologie-Spezialisten der CAS AG gelang es Galeria, das SAP-Modul Omnichannel Article Availability and Sourcing (SAP OAA) für die Omnichannel Artikelverfügbarkeit in kurzer Zeit nah am Standard einzuführen. Die Echtzeit-Bestände aller Filialen und der Verteilzentren werden damit seit Juli 2022 ebenso für Omnichannel- und E-Commerce-Prozesse nutzbar gemacht wie die ausgewählter Lieferanten und Marktplatz-Teilnehmer. Durch die in SAP OAA verwalteten Regeln wird die Ware stets vom optimalen Ort aus versendet.

Erhebliche Vorteile in Zeiten von Lieferengpässen dank Optimierung der Omnichannel-Prozesse 

Kunden des frisch renovierten Online-Shops Galeria.de sehen nun zuverlässig, ob ein Artikel verfügbar ist und wie lange es dauern wird, diesen zu liefern. Dabei wird die Ware entweder aus einem Versand- oder Verteilzentrum versendet, aus einer Filiale, direkt vom Lieferanten oder von einem angeschlossenen Marktplatz-Partner. Auch können die Kunden sich die Ware mit Click & Reserve sowie Click & Collect zuverlässig reservieren lassen, um diese in einem bestimmten Warenhaus abzuholen.

Das Routing, welches entscheidet, von wo welcher Artikel versendet werden soll, wird nun in SAP OAA gerechnet. Das Software-Modul ermöglicht es dem Warenhausbetreiber wesentlich besser als das Altsystem, auch komplexe Regeln dafür zu hinterlegen und benutzerfreundlich zu verändern. So können die Handelsmanager zum Beispiel festlegen, dass Parfum immer nur aus dem Zentrallager versandt werden soll und in welchen Fällen die Anzahl der Pakete und in welchen die Lieferzeit reduziert werden soll. Vor allem kann Galeria darüber die Belastung der einzelnen Filialen durch Ship-from-Store-Versand verringern, in dem die Aufträge gleichmäßig auf die Warenhäuser verteilt werden. Regeln können sehr einfach auch nur temporär verändert werden, zum Beispiel, um der Filiale eine höhere Mindestmenge für den stationären Verkauf vor Weihnachten oder in einem Aktionszeitraum zu sichern.

Durch die Einführung von SAP OAA kann Galeria nun alle Omnichannel-Prozesse einheitlich in einem System steuern. Der Warenhausbetreiber ist damit auch gut vorbereitet, neue Anforderungen im Bereich E-Commerce und Omnichannel-Sales zu stemmen. Mit der Einführung von SAP OAA konnte Galeria zahlreiche Software-Systeme, die nur lose über Schnittstellen verbunden waren, ablösen. „Wir profitieren erheblich davon, dass wir die Anzahl der eingesetzten Lösungen verkleinern — und damit Kosten und Störungen“, erklärt Ludger Banse, Bereichsleiter IT von Galeria.

Bereits seit 2018 unterstützt CAS AG Galeria sehr erfolgreich bei wichtigen SAP-Projekten. So haben unsere Berater Karstadt zu dieser Zeit geholfen, SAP CAR einzuführen, welches die Grundlage des Bestandsmanagements mit SAP OAA ist. Die Erfahrung, welche CAS AG durch zahlreiche SAP CAR-Projekte bei namhaften Handelsunternehmen gesammelt hatte, kam dem Warenhausbetreiber sehr entgegen.

Wir hatten bereits sehr gute Erfahrungen mit der CAS AG gemacht bei der SAP CAR-Einführung. Die Berater der CAS AG gehen die Dinge sehr engagiert und pragmatisch an. Sie haben sich sehr gut in unsere Prozesse, Systeme und unsere Organisation eingearbeitet.

Daher fiel die Entscheidung für CAS AG bei der SAP OAA-Einführung leicht. Die IT-Teams des Warenhauskonzerns wurden nicht enttäuscht. Mit der Unterstützung waren sie erneut sehr zufrieden.

Auch mit den Anwendern sei die Zusammenarbeit der Berater ausgesprochen gut, da das Team CAS AG deren Sicht sehr gut verstehe. Auch aktuell setzt Galeria weiter auf die Unterstützung der CAS AG, um Optimierungen im SAP CAR-Umfeld umzusetzen.

Das Software-Team von Galeria hatte die Migration der früheren Kaufhof-Filialen auf die Software-Architektur von Karstadt bereits im Jahr 2020 erfolgreich abgeschlossen, so dass alle Warenhäuser der Gruppe von den neuen Prozessen profitieren.

Galeria Kaufhaus in Frankfurt optimiert mit Hilfe der CAS AG die omnichannel Prozesse

Die Galeria Karstadt Kaufhof GmbH mit Sitz in Essen ist Europas zweitgrößte Warenhauskette. Das Unternehmen entstand unter dem Dach der österreichischen Signa-Holding im Januar 2020 durch die Fusion der beiden Unternehmen Karstadt Warenhaus GmbH und Galeria Kaufhof GmbH. Bereits seit November 2018 arbeiten die beiden Unternehmen eng zusammen.

Erfolgreiche Einführung von SAP OAA – Galeria optimiert Omnichannel-Prozesse mit CAS AG 

Im Rahmen seines Modernisierungsplans Galeria 2.0 stellt der Warenhauskonzern Galeria nicht nur seine Filialen neu auf. Auch seine E-Commerce- sowie seine Omnichannel-Prozesse und Technologie hat das Handelsunternehmen in 2022 von Grund auf neu aufgestellt. Neben der Einführung eines neuen Webshops und der Integration der E-Commerce-Prozesse in die SAP-Landschaft steht die einheitliche Sicht auf alle Warenbestände im Mittelpunkt – eine wichtige Voraussetzung für Liefertreue und Verfügbarkeit in Zeiten zunehmender Engpässe bei der Warenversorgung.

Mit Unterstützung der Handelstechnologie-Spezialisten der CAS AG gelang es Galeria, das SAP-Modul Omnichannel Article Availability and Sourcing (SAP OAA) für die Omnichannel Artikelverfügbarkeit in kurzer Zeit nah am Standard einzuführen. Die Echtzeit-Bestände aller Filialen und der Verteilzentren werden damit seit Juli 2022 ebenso für Omnichannel- und E-Commerce-Prozesse nutzbar gemacht wie die ausgewählter Lieferanten und Marktplatz-Teilnehmer. Durch die in SAP OAA verwalteten Regeln wird die Ware stets vom optimalen Ort aus versendet.

Erhebliche Vorteile in Zeiten von Lieferengpässen dank Optimierung der Omnichannel-Prozesse 

Kunden des frisch renovierten Online-Shops Galeria.de sehen nun zuverlässig, ob ein Artikel verfügbar ist und wie lange es dauern wird, diesen zu liefern. Dabei wird die Ware entweder aus einem Versand- oder Verteilzentrum versendet, aus einer Filiale, direkt vom Lieferanten oder von einem angeschlossenen Marktplatz-Partner. Auch können die Kunden sich die Ware mit Click & Reserve sowie Click & Collect zuverlässig reservieren lassen, um diese in einem bestimmten Warenhaus abzuholen.

Das Routing, welches entscheidet, von wo welcher Artikel versendet werden soll, wird nun in SAP OAA gerechnet. Das Software-Modul ermöglicht es dem Warenhausbetreiber wesentlich besser als das Altsystem, auch komplexe Regeln dafür zu hinterlegen und benutzerfreundlich zu verändern. So können die Handelsmanager zum Beispiel festlegen, dass Parfum immer nur aus dem Zentrallager versandt werden soll und in welchen Fällen die Anzahl der Pakete und in welchen die Lieferzeit reduziert werden soll. Vor allem kann Galeria darüber die Belastung der einzelnen Filialen durch Ship-from-Store-Versand verringern, in dem die Aufträge gleichmäßig auf die Warenhäuser verteilt werden. Regeln können sehr einfach auch nur temporär verändert werden, zum Beispiel, um der Filiale eine höhere Mindestmenge für den stationären Verkauf vor Weihnachten oder in einem Aktionszeitraum zu sichern.

Durch die Einführung von SAP OAA kann Galeria nun alle Omnichannel-Prozesse einheitlich in einem System steuern. Der Warenhausbetreiber ist damit auch gut vorbereitet, neue Anforderungen im Bereich E-Commerce und Omnichannel-Sales zu stemmen. Mit der Einführung von SAP OAA konnte Galeria zahlreiche Software-Systeme, die nur lose über Schnittstellen verbunden waren, ablösen. „Wir profitieren erheblich davon, dass wir die Anzahl der eingesetzten Lösungen verkleinern — und damit Kosten und Störungen“, erklärt Ludger Banse, Bereichsleiter IT von Galeria.

Bereits seit 2018 unterstützt CAS AG Galeria sehr erfolgreich bei wichtigen SAP-Projekten. So haben unsere Berater Karstadt zu dieser Zeit geholfen, SAP CAR einzuführen, welches die Grundlage des Bestandsmanagements mit SAP OAA ist. Die Erfahrung, welche CAS AG durch zahlreiche SAP CAR-Projekte bei namhaften Handelsunternehmen gesammelt hatte, kam dem Warenhausbetreiber sehr entgegen.

Wir hatten bereits sehr gute Erfahrungen mit der CAS AG gemacht bei der SAP CAR-Einführung. Die Berater der CAS AG gehen die Dinge sehr engagiert und pragmatisch an. Sie haben sich sehr gut in unsere Prozesse, Systeme und unsere Organisation eingearbeitet.

Daher fiel die Entscheidung für CAS AG bei der SAP OAA-Einführung leicht. Die IT-Teams des Warenhauskonzerns wurden nicht enttäuscht. Mit der Unterstützung waren sie erneut sehr zufrieden.

Auch mit den Anwendern sei die Zusammenarbeit der Berater ausgesprochen gut, da das Team CAS AG deren Sicht sehr gut verstehe. Auch aktuell setzt Galeria weiter auf die Unterstützung der CAS AG, um Optimierungen im SAP CAR-Umfeld umzusetzen.

Das Software-Team von Galeria hatte die Migration der früheren Kaufhof-Filialen auf die Software-Architektur von Karstadt bereits im Jahr 2020 erfolgreich abgeschlossen, so dass alle Warenhäuser der Gruppe von den neuen Prozessen profitieren.

Galeria optimiert Omnichannel-Prozesse

Die Galeria Karstadt Kaufhof GmbH mit Sitz in Essen ist Europas zweitgrößte Warenhauskette. Das Unternehmen entstand unter dem Dach der österreichischen Signa-Holding im Januar 2020 durch die Fusion der beiden Unternehmen Karstadt Warenhaus GmbH und Galeria Kaufhof GmbH. Bereits seit November 2018 arbeiten die beiden Unternehmen eng zusammen.

Erfolgreiche Einführung von SAP OAA – Galeria optimiert Omnichannel-Prozesse mit CAS AG 

Im Rahmen seines Modernisierungsplans Galeria 2.0 stellt der Warenhauskonzern Galeria nicht nur seine Filialen neu auf. Auch seine E-Commerce- sowie seine Omnichannel-Prozesse und Technologie hat das Handelsunternehmen in 2022 von Grund auf neu aufgestellt. Neben der Einführung eines neuen Webshops und der Integration der E-Commerce-Prozesse in die SAP-Landschaft steht die einheitliche Sicht auf alle Warenbestände im Mittelpunkt – eine wichtige Voraussetzung für Liefertreue und Verfügbarkeit in Zeiten zunehmender Engpässe bei der Warenversorgung.

Mit Unterstützung der Handelstechnologie-Spezialisten der CAS AG gelang es Galeria, das SAP-Modul Omnichannel Article Availability and Sourcing (SAP OAA) für die Omnichannel Artikelverfügbarkeit in kurzer Zeit nah am Standard einzuführen. Die Echtzeit-Bestände aller Filialen und der Verteilzentren werden damit seit Juli 2022 ebenso für Omnichannel- und E-Commerce-Prozesse nutzbar gemacht wie die ausgewählter Lieferanten und Marktplatz-Teilnehmer. Durch die in SAP OAA verwalteten Regeln wird die Ware stets vom optimalen Ort aus versendet.

Erhebliche Vorteile in Zeiten von Lieferengpässen dank Optimierung der Omnichannel-Prozesse 

Kunden des frisch renovierten Online-Shops Galeria.de sehen nun zuverlässig, ob ein Artikel verfügbar ist und wie lange es dauern wird, diesen zu liefern. Dabei wird die Ware entweder aus einem Versand- oder Verteilzentrum versendet, aus einer Filiale, direkt vom Lieferanten oder von einem angeschlossenen Marktplatz-Partner. Auch können die Kunden sich die Ware mit Click & Reserve sowie Click & Collect zuverlässig reservieren lassen, um diese in einem bestimmten Warenhaus abzuholen.

Das Routing, welches entscheidet, von wo welcher Artikel versendet werden soll, wird nun in SAP OAA gerechnet. Das Software-Modul ermöglicht es dem Warenhausbetreiber wesentlich besser als das Altsystem, auch komplexe Regeln dafür zu hinterlegen und benutzerfreundlich zu verändern. So können die Handelsmanager zum Beispiel festlegen, dass Parfum immer nur aus dem Zentrallager versandt werden soll und in welchen Fällen die Anzahl der Pakete und in welchen die Lieferzeit reduziert werden soll. Vor allem kann Galeria darüber die Belastung der einzelnen Filialen durch Ship-from-Store-Versand verringern, in dem die Aufträge gleichmäßig auf die Warenhäuser verteilt werden. Regeln können sehr einfach auch nur temporär verändert werden, zum Beispiel, um der Filiale eine höhere Mindestmenge für den stationären Verkauf vor Weihnachten oder in einem Aktionszeitraum zu sichern.

Durch die Einführung von SAP OAA kann Galeria nun alle Omnichannel-Prozesse einheitlich in einem System steuern. Der Warenhausbetreiber ist damit auch gut vorbereitet, neue Anforderungen im Bereich E-Commerce und Omnichannel-Sales zu stemmen. Mit der Einführung von SAP OAA konnte Galeria zahlreiche Software-Systeme, die nur lose über Schnittstellen verbunden waren, ablösen. „Wir profitieren erheblich davon, dass wir die Anzahl der eingesetzten Lösungen verkleinern — und damit Kosten und Störungen“, erklärt Ludger Banse, Bereichsleiter IT von Galeria.

Bereits seit 2018 unterstützt CAS AG Galeria sehr erfolgreich bei wichtigen SAP-Projekten. So haben unsere Berater Karstadt zu dieser Zeit geholfen, SAP CAR einzuführen, welches die Grundlage des Bestandsmanagements mit SAP OAA ist. Die Erfahrung, welche CAS AG durch zahlreiche SAP CAR-Projekte bei namhaften Handelsunternehmen gesammelt hatte, kam dem Warenhausbetreiber sehr entgegen.

Wir hatten bereits sehr gute Erfahrungen mit der CAS AG gemacht bei der SAP CAR-Einführung. Die Berater der CAS AG gehen die Dinge sehr engagiert und pragmatisch an. Sie haben sich sehr gut in unsere Prozesse, Systeme und unsere Organisation eingearbeitet.

Daher fiel die Entscheidung für CAS AG bei der SAP OAA-Einführung leicht. Die IT-Teams des Warenhauskonzerns wurden nicht enttäuscht. Mit der Unterstützung waren sie erneut sehr zufrieden.

Auch mit den Anwendern sei die Zusammenarbeit der Berater ausgesprochen gut, da das Team CAS AG deren Sicht sehr gut verstehe. Auch aktuell setzt Galeria weiter auf die Unterstützung der CAS AG, um Optimierungen im SAP CAR-Umfeld umzusetzen.

Das Software-Team von Galeria hatte die Migration der früheren Kaufhof-Filialen auf die Software-Architektur von Karstadt bereits im Jahr 2020 erfolgreich abgeschlossen, so dass alle Warenhäuser der Gruppe von den neuen Prozessen profitieren.

Galeria optimiert Omnichannel-Prozesse

Die Galeria Karstadt Kaufhof GmbH mit Sitz in Essen ist Europas zweitgrößte Warenhauskette. Das Unternehmen entstand unter dem Dach der österreichischen Signa-Holding im Januar 2020 durch die Fusion der beiden Unternehmen Karstadt Warenhaus GmbH und Galeria Kaufhof GmbH. Bereits seit November 2018 arbeiten die beiden Unternehmen eng zusammen.

Wie können wir helfen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Ihre Nachricht

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und willige in die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung meiner Daten sowie die Zusendung weiterer Inhalte per E-Mail durch die CAS AG ein. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, indem ich mich abmelde oder eine E-Mail an info@c-a-s.de sende.

*Pflichtfeld

Kontakt
CAS AG

+49-40-53 89 94-0    info@c-a-s.de  Lübecker Straße 128, 22087 Hamburg

Sprechen Sie uns gerne an

Vereinbaren Sie gern auch ein persönliches Gespräch!

+49 40 5389940

info@c-a-s.de

Wie können wir helfen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Ihre Nachricht

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und willige in die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung meiner Daten sowie die Zusendung weiterer Inhalte per E-Mail durch die CAS AG ein. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, indem ich mich abmelde oder eine E-Mail an info@c-a-s.de sende.

* Pflichtfeld

Kontakt

CAS AG

+49-40-53 89 94-0

info@c-a-s.de

Lübecker Straße 128, 22087 Hamburg

Sprechen Sie uns gerne an

Vereinbaren Sie gern auch ein persönliches Gespräch!

+49 40 5389940

info@c-a-s.de

Wie können wir helfen?

Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Ihre Nachricht

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und willige in die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung meiner Daten sowie die Zusendung weiterer Inhalte per E-Mail durch die CAS AG ein. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, indem ich mich abmelde oder eine E-Mail an info@c-a-s.de sende.

* Pflichtfeld

Kontakt

CAS AG

+49-40-53 89 94-0

info@c-a-s.de

Lübecker Straße 128, 22087 Hamburg

Sprechen Sie uns gerne an

Vereinbaren Sie gern auch ein persönliches Gespräch!

+49 40 5389940

info@c-a-s.de

Weitere Success-Stories…
  • Mit Unterstützung der CAS AG optimiert die Warenhauskette Galeria seine Omnichannel- und E-Commerce-Prozesse. Unter Einführung von SAP OAA wurde das zentrale Bestands- und Versandmanagement verbessert, was zu mehr Transparenz im Bestellprozess führt und erhebliche Vorteile in Zeiten von Lieferengpässen bietet.

  • Hoberg & Driesch nutzt als Großhandelshaus für Stahlrohre ein Kundenportal auf Basis von CAS Realtime DataHub (CAS RDH) für mehr Kundenzufriedenheit und Effizienz, welches in Zukunft für Preisfindung und Angebotserstellung automatisiert werden soll.

Weitere Success-Stories…
  • Mit Unterstützung der CAS AG optimiert die Warenhauskette Galeria seine Omnichannel- und E-Commerce-Prozesse. Unter Einführung von SAP OAA wurde das zentrale Bestands- und Versandmanagement verbessert, was zu mehr Transparenz im Bestellprozess führt und erhebliche Vorteile in Zeiten von Lieferengpässen bietet.

  • Hoberg & Driesch nutzt als Großhandelshaus für Stahlrohre ein Kundenportal auf Basis von CAS Realtime DataHub (CAS RDH) für mehr Kundenzufriedenheit und Effizienz, welches in Zukunft für Preisfindung und Angebotserstellung automatisiert werden soll.